Weihnachtszeit

In den letzten Wochen war viel los bei mir. Einige Trips, Feste und Veranstaltungen habe ich erlebt, von denen ich demnächst auch noch ausführlich berichten werde. Jetzt aber ist Weihnachtszeit. Zumindest in unseren Köpfen, denn außer ein paar spärlichen Dekorationen hier und dort und gelegentlicher Weihnachtsmusikbeschallung kann sich der Geist der Weihnacht hier in Thailand nicht wirklich durchsetzen. Die meisten der Schulen sind buddhistisch und feiern das Fest deswegen nicht. Ferien haben zurzeit die wenigsten von uns. Also mussten wir versuchen selbst Weihnachtsstimmung zu erzeugen, denn diese Zeit des Jahres ist für alle auf die eine oder andere Weise besonders und musste auch so gestaltet werden. In der Schule konnte man mit den Kindern zumindest weihnachtliche Themen behandeln, das Fest und seine Bräuche erklären, Lieder singen, Schneeflocken basteln etc. und somit ein bisschen eigene Kultur präsentieren.

Zuhause bei uns kamen, abgesehen von einigen aus der Heimat gesandten Paketen, lange nur wenige festliche Gefühle an. Doch der Wille, die sonst so selbstverständliche Stimmung nicht zu missen, war groß genug und so rafften wir uns zusammen, bauten einen thailändischen Weihnachtsbaum aus Palmenblättern, dekorierten, Plätzchen wurden gebacken und Kinderpunsch zubereitet. An Heiligabend saßen wir dann alle beisammen, wie eine große Familie. Zumindest für eine kurze Zeit hatten wir es geschafft ein kleines warmes weihnachtliches Wohnzimmer zu erschaffen. Der Zauber hielt nicht lange an und nun geht man schon wieder seinem alltäglichen Leben nach, doch zumindest für den kurzen Moment war das Beisammensein und die gemachte Mühe für alle sehr besonders und gewichtig.

Werbeanzeigen